Schwerer Unfall am Fischbacher Kreisverkehr

Heute ereignete sich ein schwerer Mopedunfall am Kreisverkehr in Fischbach. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle unterstützen wir die Ersthelfer bei der Patientenversorgung, sicherten die Einsatzstelle, nahmen ausgetretene Betriebsstoffe auf und unterstützten die Landung sowie den Start des Rettungshubschraubers. Nachdem der Patient versorgt und die Straße geräumt war, übergaben wir die Einsatzstelle an die Polizei und beendeten den Einsatz.

Verkehrsunfall in Arnsdorf

Gemeinsam mit der Feuerwehr Arnsdorf wurden wir kurz vor 10 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Stichwort eingeklemmter Person, sowie einem brennenden PKW alarmiert. Kurz nach Alarmierung wurde das Einsatzstichwort von „Brand klein“ auf Technische Hilfeleistung mittel + Notarzt + Rettungswagen erhöht. Infolgedessen wurden die Feuerwehren aus Kleinwolsdorf und Wallroda nachalarmiert. Am Einsatzort angekommen bestätigte sich die Meldung jedoch nicht. Nach dem Unfall brannte kein PKW und es war auch keine Person eingeklemmt. Zusammen mit der Feuerwehr Arnsdorf sicherten wir die Einsatzstelle ab, klemmten die Batterien der Fahrzeuge ab, stellten den Brandschutz sicher und banden ausgelaufene Betriebsstoffe. Nachdem die Unfallfahrzeuge geborgen waren, beendeten wir den Einsatz.

Schwerer Arbeitsunfall im Arnsdorfer Gewerbegebiet

Heute ereignete sich ein schwerer Arbeitsunfall in einer Ortsansässigen Firma. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde der Einsatz vom Notarzt für uns abgebrochen.

Brand Mülltonne in Arnsdorf

Heute Mittag wurden wir gemeinsam mit der Feuerwehr Arnsdorf zu einem Kleinbrand alarmiert. Bei unserem Eintreffen liefen die Löscharbeiten der Feuerwehr Arnsdorf bereits. Sofort stellten wir einer Sicherheitstrupp unter schwerem Atemschutz und unterstützten die Arbeiten mit unserer Wärmebildkamera. Dabei kontrollierten wir die brennenden Mülltonnen, sowie die angrenzende Garage. Nachdem das Feuer gelöscht war, konnten wir den Einsatz für uns beenden.

Brand in Schmiedefeld

Gegen 03:30 Uhr weckten die lauten Sirenen zahlreicher Feuerwehren die Anwohner des kleinen Ortes Schmiedefeld bei Großharthau. An der Gerichtsstraße stand unmittelbar an einem Wohnhaus eine Garage in Flammen, in der sich zwei PKW befanden. Beim Eintreffen der Kameraden stand die Garage samt beider PKW in Vollbrand. Sofort bauten die Kameraden eine Riegelstellung zum Wohnhaus auf, um dieses ausreichend zu schützen. Anschließend bekämpfte man die brennenden Fahrzeuge sowie die Garage zunächst mit Wasser und legte anschließend einen Schaumteppich darüber, um die letzten Glutnester zu ersticken. 90 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Schmiedefeld, Großharthau, Seeligstadt, Bühlau, Frankenthal, Fischbach und Rennersdorf waren im Einsatz. Die begünstigte Windrichtung und das schnelle Eingreifen der vielen Einsatzkräfte verhinderte einen Schaden am Wohnhaus. Für die beiden PKW sowie die Garage kam allerdings jede Hilfe zu spät. Die Kriminalpolizei wird am Vormittag die Einsatzstelle genauer untersuchen und die Ermittlungen aufnehmen. Ob es sich um einen technischen Defekt oder Brandstiftung handelt, konnte in der Nacht noch nicht geklärt werden.